Coronavirus-Live-Ticker: Die Lage am Sonnabend, 8. August – NDR.de

Coronavirus-Live-Ticker: Die Lage am Sonnabend, 8. August – NDR.de

Im Live-Ticker informiert NDR.de Sie auch heute über die Folgen der Corona-Krise für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg. Das Geschehen vom Freitag können Sie hier nachlesen.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Ab heute: Testpflicht für Rückkehrer aus Risikogebieten
  • Hamburg: Alkohol-Verkaufseinschränkungen zeigen wohl Wirkung
  • Infektiologe Fickenscher: Einzelne Schulschließungen richtig
  • 74 neuen Corona-Fälle in Niedersachsen registriert, 54 in Hamburg und neun in Schleswig-Holstein

Überblick: Tabellen, Karten und Grafiken zu Corona im Norden
Hintergrund: So kommen
unterschiedliche Fallzahlen zustande



10:42 Uhr

Niedersachsen und Hamburg: Corona-Neuinfektionen erneut zweistellig

In Niedersachsen und Hamburg sind wie in den vergangenen Tagen erneut zweistellige Neuinfektions-Zahlen gemeldet worden. Das niedersächsische Gesundheitsamt registrierte den Angaben zufolge binnen 24 Stunden 74 neue Fälle. Somit stieg die Gesamtzahl auf 14.895 Infizierte seit Beginn der Pandemie. Die Gesundheitsbehörde in Hamburg teilte mit, dass 54 neue Fälle vermerkt worden sind, womit es nun insgesamt 5.663 offizielle Corona-Fälle in der Hansestadt gibt. Etwa 5.000 Patienten gelten aber bereits wieder als genesen.



10:26 Uhr

Infektiologe: Einzelne Schulschließungen richtig

Der Leiter des Instituts für Infektionsmedizin am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Helmut Fickenscher, hält es für richtig, bei einem lokalen Corona-Ausbruch einzelne Institutionen vorübergehend zu schließen. Wenn man bei einem Infektionsfall beispielsweise in einer Schule oder in einem Altersheim die betroffene Einrichtung für einige Tage geschlossen halte, sei der Schaden für alle Beteiligten im Großen und Ganzen minimal, sagte er auf NDR Info. Sorge bereitet Fickenscher der Blick auf die kommenden Monate. Mitte September könne es schon wieder herbstlich werden – und mit der Erkältungs- und Grippezeit werde die Lage dann unübersichtlich.








Fickenscher: Einzelne Schulschließungen sind richtig

NDR Info

Infoprogramm

Die Zahl der bestätigten Corona-Neuinfektionen steigt auch in Norddeutschland. Fragen zur aktuellen Situation an den Infektionsmediziner Helmut Fickenscher von der Uni Kiel.

4 bei 4 Bewertungen



09:59 Uhr

Kommentar zum Schulstart nach den Ferien in Corona-Zeiten

Monatelang hat es wegen der Corona-Pandemie keinen regulären Unterricht gegeben, nach den Sommerferien beginnt nun nach und nach auch in allen norddeutschen Ländern wieder die Schule. Wie groß ist das Risiko für Schüler, Lehrer und Eltern? Jörn Straehler-Pohl kommentiert die Situation in Hamburg.

Weitere Informationen

Der Schulstart in Corona-Zeiten in Hamburg ist ein Experiment mit ungewissen Ausgang. Es gibt dazu aber keine sinnvolle Alternative, meint Jörn Straehler-Pohl in seinem Kommentar.
mehr



09:09 Uhr

Reisinger: Hygienemaßnahmen in Schulen ausreichend

Nach dem Auftreten von Corona-Infektionen an zwei Schulen in Mecklenburg-Vorpommern hält der Tropenmediziner Emil Reisinger aus Rostock die zum Schulanfang beschlossenen Hygienemaßnahmen für ausreichend. Er verwies auf die am vergangenen Dienstag in Kraft getretene Maskenpflicht an den Schulen im Land. Schüler und Eltern müssen Masken in den Fluren tragen, nicht jedoch im Klassenraum und im Unterricht selbst. Dabei müsse auch die niedrige Fallzahl unter Kindern beachtet werden, sagte Reisinger der Deutschen Presse-Agentur. Reisinger reagierte auf Forderungen des Deutschen Lehrerverbands nach schärferen Hygienevorkehrungen in den Schulen in ganz Deutschland. Lediglich Nordrhein-Westfalen, das am kommenden Mittwoch ins neue Schuljahr startet, habe demnach den richtigen Weg eingeschlagen. Dort muss auch im Unterricht eine Maske getragen werden, in anderen Ländern kann der Mund-Nasen-Schutz nach bisherigen Planungen am Platz abgenommen werden.



09:01 Uhr

MV: Initiativen stocken Corona-Hilfen für Studierende auf

In der Corona-Krise haben viele Studierende zumindest vorübergehend ihre Jobs verloren, mit denen sie teilweise oder ganz ihr Studium finanzierten. Der Staat hilft denjenigen, die kein BAföG bekommen können oder trotz BAföGs in finanzieller Not sind, mit Studienkrediten und Zuschüssen. Daneben riefen Studierendenwerke, Universitäten und Hochschulen sowie die Nordkirche zu Spenden auf. Das Studierendenwerk Rostock-Wismar etwa erhielt 19.600 Euro von 65 Spendern. Das Studierendenwerk Greifswald brachte für in Not geratene Studierende der Universität Greifswald und der Hochschulen Neubrandenburg sowie Stralsund bis Anfang des Monats sogar knapp 39.000 Euro zusammen. Die Evangelische Studierendengemeinde in Rostock kam auf knapp 7.000 Euro und erhielt weitere Unterstützung aus einem Notfonds der Nordkirche.



07:43 Uhr

Neun neue Fälle aus Schleswig-Holstein gemeldet

Die Behörden melden einen Anstieg der Corona-Infektionen in Schleswig-Holstein um neun Fälle binnen 24 Stunden – in den vergangenen Tagen waren es immer zweistellige Neuinfektions-Zahlen gewesen. Insgesamt verzeichnet Schleswig-Holstein nun 3.578 bestätige Corona-Fälle seit Beginn der Pandemie. Rund 3.200 Patienten gelten inzwischen wieder als genesen. 158 Menschen sind infolge einer Covid-19-Erkrankung in SH verstorben.



07:29 Uhr

Hamburg sieht sich für die Testpflicht gewappnet

Im Corona-Testzentrum am Hamburger Flughafen sieht man der ab heute geltenden Testpflicht für Reiserückkehrer aus Risikogebieten recht entspannt entgegen: Man sei gut auf den erwarteten Ansturm vorbereitet, heißt es beim Deutschen Roten Kreuz.

Weitere Informationen

Das DRK am Hamburger Flughafen sieht sich für die Corona-Testpflicht gut gerüstet. Urlaubsrückkehrer aus Risikogebieten müssen sich ab heute testen lassen oder einen negativen Test vorlegen.
mehr

Wer aus einem der etwa 130 Risikogebiete wie Ägypten oder der Türkei nach Deutschland einreist, muss ab dem 8. August einen Corona-Test machen lassen. An vielen Flughäfen gibt es Testzentren.
mehr



07:17 Uhr

Wieder mehr als 1.000 neue Corona-Fälle in Deutschland

Die Zahl der Corona-Infektionen in Deutschland liegt den dritten Tag in Folge über der Schwelle von 1.000 neuen Fällen. Die Gesundheitsämter in Deutschland haben nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) 1.122 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages gemeldet. Seit Beginn der Corona-Krise haben sich somit mindestens 215.336 Menschen in Deutschland nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert.



07:14 Uhr

Polizei meldet ruhige Nacht aus Hamburg

Das Straßenverkaufsverbot von Alkohol in Hamburg zeigt offenbar Wirkung. In der vergangenen Nacht gab es laut Polizei keine gravierenden Missachtungen der Corona-Regelungen.

Weitere Informationen

Das Alkoholverbot in Hamburg zeigt offenbar Wirkung: In der vergangenen Nacht hat es keine größeren Zwischenfälle gegeben. In den Party- und Szenevierteln war es relativ ruhig.
mehr



06:35 Uhr

Testpflicht für Rückkehrer aus Risikogebieten

Wer aus Corona-Risikogebieten kommt, muss sich bisher für 14 Tage in häusliche Quarantäne begeben und beim Gesundheitsamt melden. Das soll sich mit der Testpflicht für Rückkehrer aus Risikogebieten nun ändern. Urlauber aus diesen Gebieten müssen sich von heute an bei der Rückkehr nach Deutschland auf das Virus testen lassen – außer, sie haben schon ein frisches, negatives Testergebnis dabei. In Hamburg beispielsweise können Flugreisende den kostenlosen Test nach der Landung am Flughafen machen. Für alle anderen Rückkehrer aus Risikogebieten hat die Kassenärztliche Vereinigung Hamburg zwei Corona-Testzentren in der Hansestadt eingerichtet.








Gesundheitsminister Spahn: “Freiheit kommt mit Verantwortung”

Reiserückkehrer aus Risikogebieten müssen sich künftig einem Corona-Test unterziehen. Wie funktioniert die Umsetzung? Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) im Gespräch.

2,69 bei 13 Bewertungen



06:34 Uhr

Weiter kein Alkohol außer Haus in Hamburgs Ausgehvierteln

Mit dem Verbot des Außer-Haus-Verkaufs von Alkohol in den Hamburger Ausgehvierteln wollen die Bezirke Altona, Mitte und Eimsbüttel auch an diesem Wochenende die Einhaltung der Corona-Regeln sicherstellen. Die Einschränkungen gelten heute ab 20 Uhr bis 6 Uhr am morgen früh. Betroffen sind Kioske, Supermärkte, Tankstellen und der sogenannte Gassenverkauf von Alkohol durch Bars oder Lokale auf St. Pauli, in der Schanze und im Bereich Alma-Wartenberg- und Spritzenplatz in Ottensen. Am vergangenen Wochenende hatten Polizei und Bezirksämter in den betroffenen Gebieten bereits kontrolliert.

Weitere Informationen

Kein Cornern wegen Corona: In Hamburgs Ausgehvierteln auf St. Pauli, in der Schanze und in Ottensen ist der Außer-Haus-Verkauf von Alkohol auch an diesem Wochenende abends verboten.
mehr



06:33 Uhr

Tagesausflügler dürfen am Wochenende nicht nach Langeoog

Auf Langeoog dürfen wegen der Corona-Pandemie weiterhin sonnabends und sonntags keine Tagesgäste reisen, an den übrigen Tagen nur maximal 600. “Wir werden aber aufstocken auf 800, weil es so gut läuft”, kündigte Langeoogs Bürgermeisterin Heike Horn (parteilos) an. Voraussichtlich Anfang nächster Woche soll dann auch die Wochenend-Sperre für Tagesgäste gekippt werden – 300 bis 400 seien dann denkbar. Auf der Insel verteilten sich Urlauber, Ausflügler und Bewohner ohnehin gut, sagte Horn. “Uns geht es um die Entzerrung auf der Fähre.”








Werden die Corona-Regeln auf Fähren eingehalten?

Hallo Niedersachsen

Weil es bei den heißen Temperaturen so viele Menschen auf die Nordseeinseln zieht, wird die Anreise auf der Fähre zum Nadelöhr. Christina Gerlach berichtet vom Fähranleger in Norddeich.

2,57 bei 7 Bewertungen



06:33 Uhr

Corona-Beiträge in den Landesmagazinen

Auch gestern Abend war das Coronavirus wieder ein Thema in den Landesmagazinen im NDR Fernsehen. Hier finden Sie eine Auswahl der Beiträge:

10:07

Nordmagazin

Nordmagazin

01:52

Schleswig-Holstein Magazin

Schleswig-Holstein Magazin

02:21

Hamburg Journal

Hamburg Journal

00:34

Hamburg Journal 18.00

Hamburg Journal 18.00

02:20

Schleswig-Holstein Magazin

Schleswig-Holstein Magazin

03:32

Schleswig-Holstein Magazin

Schleswig-Holstein Magazin



06:33 Uhr

Live-Ticker von NDR.de startet – guten Morgen!

Das Team von NDR.de informiert heute wie gewohnt im Live-Ticker über die Folgen der Coronavirus-Pandemie in und für Norddeutschland. Guten Morgen!

Am Freitag sind von den Behörden in Norddeutschland 223 Neuinfektionen mit dem Coronavirus bestätigt worden: 85 in Niedersachsen, 80 in Hamburg, 35 in Schleswig-Holstein, 21 in Mecklenburg-Vorpommern und zwei in Bremen.

FAQ, Podcast und Hintergrund

Wer aus einem der etwa 130 Risikogebiete wie Ägypten oder der Türkei nach Deutschland einreist, muss ab dem 8. August einen Corona-Test machen lassen. An vielen Flughäfen gibt es Testzentren.
mehr

Urlauber können wieder in viele europäische Länder reisen. Reisewarnungen gelten derzeit für Luxemburg sowie die spanischen Regionen Aragón, Navarra und Katalonien mit Barcelona.
mehr

Die norddeutschen Bundesländer haben zum Teil individuelle Lockerungen der Corona-Maßnahmen beschlossen. Ein Überblick, wann wo welche Regelungen in den kommenden Tagen in Kraft treten.
mehr

Seitdem Lockerungen der Corona-Maßnahmen in Händen der einzelnen Bundesländer liegen, verändert sich vieles schrittweise. NDR.de gibt einen Überblick über die Details im Norden.
mehr

Um die Coronavirus-Ausbreitung einzudämmen, gilt in Norddeutschland in Teilen des öffentlichen Raums eine Maskenpflicht. Die wichtigsten Fragen und Antworten dazu finden Sie hier.
mehr

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Die Ausbreitung hat sich aber verlangsamt. Was muss weiter beachtet werden? Was hat die Forschung ergeben? Fragen und Antworten zum Coronavirus.
mehr

Die Produktion des Podcasts befindet sich zurzeit in der Sommerpause. Hier finden Sie alle 50 Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr.
mehr

Die Coronavirus-Blogs zum Nachlesen

NDR Logo