Düstere Umfrage der IHK: Schock-Zahlen aus der Wirtschaft

Hannover – Die wirtschaftlichen Einschnitte und Folgen der Corona-Pandemie dauern noch eine Weile an.

Nach dem Corona-Schock im Frühling gewinnt die Wirtschaft in Niedersachsen inzwischen wieder ein wenig Zuversicht, hat an das Jahr 2020 aber vielfach keine großen Erwartungen mehr.

Der Indikator der Industrie- und Handelskammern nahm im zweiten Quartal von 48 Punkten auf 76 Zähler zu – vor einem Jahr lag der Stimmungsindex allerdings noch bei 104.

Während mit einem Minus der Wirtschaftsleistung in diesem Jahr von 8 Prozent gerechnet wird, gehen die Unternehmen in einer neuen Umfrage des Dachverbands IHKN vom Freitag zu 43 Prozent von einer negativen Geschäftsentwicklung in den kommenden Monaten aus. Im Vorjahr hatten dies 22 Prozent gesagt.

„Nach der schrittweisen Aufhebung des Lockdowns schöpfen unsere Unternehmen zwar etwas Hoffnung auf Besserung“, erklärte IHKN-Hauptgeschäftsführer Horst Schrage. „Doch mit den aktuellen Kapazitätsauslastungen können die Betriebe nur in wenigen Fällen ihre Kosten tatsächlich decken.“

Auch Interessant

Die Nachfrage ist in vielen Branchen stark zurückgegangen. Die meisten Wirtschaftszweige nehmen den Kammern zufolge an, dass erst 2021 das alte Niveau erreicht wird. Im zweiten Quartal sei die Lage noch „katastrophal“ gewesen.