Hemmes mathematische Rätsel: Die Gefangenen des Nerseh Kamsarakan – Spektrum der Wissenschaft

Hemmes mathematische Rätsel: Die Gefangenen des Nerseh Kamsarakan – Spektrum der Wissenschaft

Anania von Schirak war einer der bedeutendsten armenischen Wissenschaftler des frühen Mittelalters. Er lebte etwa von 610 bis 685 und schrieb Bücher über Astronomie, Mathematik, Chronologie und Geographie und auch eine Autobiographie. Anania veröffentlichte auch ein kleines Manuskript mit dem Titel »Frage und Auflösung«, das 24 mathematische Denksportaufgaben enthält.

In der Aufgabe 21 schreibt Anania, dass Nerseh Kamsarakan in einem Krieg die Bahghlidshkh besiegte und viele Gefangene machte. Als er an die königliche Pforte kam, bot er dem König der Perser die Hälfte der Gefangenen an und dessen Sohn ein Siebtel der ihm verbliebenen.

Als er zum Haus des Darikpet kam, gab er diesem den achten Teil der restlichen Gefangenen. Später gab er dem Spaiapet den vierzehnten Teil seiner Gefangenen. Als er sein Land erreichte und sein junger Bruder Hrahat ihm entgegen kam, gab er ihm den dreizehnten Teil der Gefangenen. Und noch vorrückend, traf er die Azatkh der Armenier, und er gab ihnen den neunten Teil der Gefangenen.

In Vagbarschapat gab er den heiligen Kirchen den sechzehnten Teil der Gefangenen. Und als sein älterer Bruder Sahak kam, gab er ihm den zwanzigsten Teil der Gefangenen. Und ihm blieben 570 Männer übrig.

Nun wisse, wie viele Gefangene er im Ganzen gemacht hatte.