Kommentar: Keine Alternative zu Schulstart trotz Corona – NDR.de

Kommentar: Keine Alternative zu Schulstart trotz Corona – NDR.de

Stand: 07.08.2020 18:15 Uhr
 –
NDR 90,3

von Jörn Straehler-Pohl

Monatelang hat es wegen der Corona-Pandemie keinen regulären Unterricht in den Hamburger Schulen gegeben, nach den Sommerferien begann nun das neue Schuljahr. Jörn Straehler-Pohl kommentiert den Schulstart in Corona-Zeiten.


Bild vergrößern


NDR 90,3 Reporter Jörn Straehler-Pohl kommentiert den Schulstart in Hamburg.

Ehrlich gesagt: Ich bin froh, nicht in der Haut eines Vaters, eines Lehrers oder auch des Schulsenators zu stecken. Denn natürlich ist der Schulstart in Corona-Zeiten ein Experiment mit ungewissen Ausgang. Aber es ist ein Experiment, zu dem es aus meiner Sicht und nach vielen Gesprächen mit Eltern grundsätzlich keine sinnvolle Alternative gibt.

Regelung zur Maskenpflicht: Kluge Abwägung

Kinder brauchen richtigen Unterricht in ihrer Klasse, Kinder brauchen den Austausch mit ihren Klassenkameradinnen und -kameraden, mit ihren Freundinnen und Freunden und mit ihren Lehrerinnen und Lehrern. Und die Maskenpflicht auf Schulhöfen, aber nicht im Unterricht, ist aus meiner Sicht eine kluge Abwägung.








Kommentar: Schulbeginn in Corona-Zeiten

NDR 90,3

Der Hamburg-Kommentar

Der Schulstart in Hamburg in Corona-Zeiten ist ein Experiment mit einem ungewissen Ausgang. Doch es gibt dazu keine Alternative. Jörn Straehler-Pohl kommentiert.

0 bei 0 Bewertungen

Das heißt aber nicht, dass Hamburgs Schulsenator Ties Rabe (SPD) gerade eine wirklich gute Figur macht. Drei Tage vor dem Schulstart die Maskenpflicht zu verkünden, zeugt nicht von wirklichem Weitblick – zu dieser Erkenntnis hätte er auch schon eine Woche früher kommen können. Und er bleibt vage, wie Kinder digital unterrichtet werden sollen, wenn dann doch mal eine Schule – oder ein Teil einer Schule – wegen eines Corona-Ausbruchs geschlossen werden muss. Und dazu wird es in den nächsten Wochen oder Monaten vermutlich kommen.

Informationsfluss verbesserungswürdig

In diesem Punkt muss der Schulsenator Antworten liefern – auch deshalb, um den Eltern Sicherheit zu geben, wie es im Fall einer kurzzeitigen Schulschließung weitergeht. Verbesserungswürdig ist auch der Informationsfluss an die Eltern. Warum gibt es zum Beispiel keinen Newsletter der Schulbehörde für die Eltern? Warum gibt es auf der offiziellen Corona-Internetseite der Stadt Informationen zu allen wichtigen Themen – nur für Eltern und Schülerinnen und Schüler nicht?

Rabe sollte Sorgen von Eltern ernst nehmen

Der Schulsenator sollte auch mit den Eltern sprechen, die einen Offenen Brief an ihn geschrieben haben. Ihre Forderungen nach kleineren Lerngruppen und einer Maskenpflicht auch im Unterricht halte ich zwar für unrealistisch und unpraktikabel. Trotzdem sollte die Politik auch die Sorgen dieser Eltern ernst nehmen.

Eins jedenfalls sollte klar sein: Bevor wieder Schulen oder Kitas geschlossen werden, müssen vorher alle anderen Möglichkeiten geprüft werden, um das Virus einzudämmen.

Weitere Informationen

Der Unterricht für Hamburgs Schüler hat wieder begonnen – im Regelbetrieb, aber unter verschärften Bedingungen. Kritik gibt es von Elternverbänden und der politischen Opposition. (06.08.2020)
mehr

Nach der Corona-Zwangspause und sechs Wochen Sommerferien können Hamburgs Schüler seit dem 6. August wieder zur Schule gehen – allerdings unter verschärften Bedingungen. Ein Überblick.
mehr

NDR 90,3

NDR 90,3

Immer sonnabends um 8.40 Uhr kommentiert die Aktuell-Redaktion von NDR 90,3 das politische Geschehen in Hamburg. Alle Kommentare zum Nachlesen gibt es hier.
mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 |
Der Hamburg-Kommentar |
08.08.2020 | 08:40 Uhr

NDR Logo