SPD-Zukunftsdialog: Neue Perspektiven für eine neue Wirtschaft – vorwärts.de

SPD-Zukunftsdialog: Neue Perspektiven für eine neue Wirtschaft – vorwärts.de

Nach Arbeit und Bildung folgt Wirtschaft: Am Mittwoch, 19. August, packen die Sozialdemokrat*innen im Zukunftsdialog das nächste große Thema an, das beim anstehenden Bundestagswahlkampf eine Rolle spielen dürfte. Neben Olaf Scholz als frisch nominierten Kanzlerkandidaten und Norbert Walter-Borjans als Parteivorsitzenden hat die SPD noch weitere Expert*innen ins Willy-Brandt-Haus eingeladen.

Eine der bekannten Persönlichkeiten in der Runde ist Achim Truger, Mitglied im Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung – kurz: Truger gehört zu den Wirtschaftsweisen in Deutschland, die mit ihrer wirtschaftlichen Expertise auch die Bundesregierung beraten. Truger zog 2019 auf Vorschlag der Gewerkschaften in das Gremium ein, hauptberuflich ist er Wirtschaftswissenschaftler und Professor für Sozioökonomie an der Universität Duisburg-Essen.

Einen weiteren Platz wird am Mittwochabend die Nachhaltigkeitsforscherin und Ökonomin Maja Göpel einnehmen, die ebenfalls die Bundesregierung berät, allerdings mit Blick auf globale Umweltveränderungen. Komplettiert wird die Runde von Dorothea Voss, Abteilungsleiterin bei der Hans-Böckler-Stiftung. Die dritte Ökonomin hat sich wissenschaftlich unter anderem mit den Fragen von Ungleichheit, sozialer Sicherung und der Bedeutung sozialer Dienstleistungen beschäftigt.

Neue Perspektiven für eine bessere Zukunft

Wirtschaftswissenschaftliche Expertise ist also garantiert – und zwar in jeglicher Hinsicht. So hatte sich Voss zusammen mit anderen Wissenschaftler*innen 2019 in „Neue Arbeit – neue Ungleichheiten?“ mit den Folgen der Digitalisierung auseinanderegesetzt, Maja Göpel forderte zu Beginn des Jahres mit ihrem Werk „Unsere Welt neu denken“ einen neuen Blick auf die Wirtschaft, Wachstum und Fortschritt. Als Mitbegründerin von „Scientists for Future“ setzt sie sich ebenfalls für eine sozialökologische Wende ein. Themen, die die Wissenschaftlerinnen schon vor der Corona-Krise bearbeiteten, die im Zuge der Pandemie aber nochmal wichtiger geworden sind.

Aktueller denn je sind auch die Forderungen von Achim Truger, der die Forderung nach einer höheren Vermögensabgabe erneuert hatte und auch eine Verlängerung des Kurzarbeitergelds positiv sieht – sie sollte allerdings durch gezielte Aus- und Weiterbildungsangebote ergänzt werden.

Der Zukunftsdialog „Wirtschaft nach Corona – bleibt alles anders?“ beginnt am Mittwochabend, den 19. August, um 19 Uhr. Die Übertragung kann im Livestream verfolgt werden.