UN-Generalsekretär Guterres: Wir brauchen Wissenschaft, Solidarität und Lösungen gegen den Klimawandel | Vereinte Nationen – Regionales Informationszentrum für Westeuropa – UNRIC

UN-Generalsekretär Guterres: Wir brauchen Wissenschaft, Solidarität und Lösungen gegen den Klimawandel | Vereinte Nationen – Regionales Informationszentrum für Westeuropa – UNRIC

Die Konzentrationen von Treibhausgasen in der Erdatmosphäre sind auf Rekordniveau, und die Emissionen, die aufgrund der Pandemie vorübergehend zurückgegangen sind, bewegen sich in Richtung der Werte vor COVID-19, während die globalen Temperaturen laut einem wichtigen neuen UN-Bericht weiterhin neue Höchststände erreichen.

Der Bericht „United in Science 2020„, der am Mittwoch veröffentlicht wurde, zeigt die zunehmenden und irreversiblen Auswirkungen des Klimawandels auf Gletscher, Ozeane, Natur, Wirtschaft und die Kosten für Menschen auf der ganzen Welt auf – Auswirkungen, die sich immer häufiger durch Katastrophen wie Hitzewellen, Waldbrände, Dürren und Überschwemmungen manifestieren.

Bei der Veröffentlichung des Berichts betonte UN-Generalsekretär António Guterres, dass es „keine Zeit für Verzögerungen“ gibt, wenn die Welt den Trend der verheerenden Auswirkungen des Klimawandels verlangsamen und den Temperaturanstieg um 1,5 Grad Celsius begrenzen soll.

„Ob wir eine Pandemie oder die Klimakrise bekämpfen, es ist klar, dass wir Wissenschaft, Solidarität und Lösungen brauchen“, sagte Guterres.

„Wir haben die Wahl: Business as usual, was zu weiteren Katastrophen führt; oder wir können die Erholung von COVID-19 nutzen, um die Welt auf einen nachhaltigen Weg zu bringen “, fügte er hinzu.

Der Generalsekretär skizzierte sechs klimabezogene Maßnahmen, um die Erholung von COVD-19 zu gestalten und eine nachhaltige Zukunft für kommende Generationen zu gewährleisten.

Die sechs Maßnahmen umfassen: Schaffung neuer Arbeitsplätze und Unternehmen durch einen sauberen, grünen Übergang; Rettungspakete von grünen Arbeitsplätzen und nachhaltigem Wachstum abhängig machen; Abkehr von der grauen und hin zur grünen Wirtschaft, wodurch Gesellschaften und Menschen widerstandsfähiger werden; Kanalisierung öffentlicher Fondsinvestitionen in nachhaltige Sektoren und Projekte, die der Umwelt und dem Klima helfen; Berücksichtigung von Klimarisiken und -chancen im Finanzsystem sowie bei der öffentlichen Politikgestaltung und Infrastruktur; und schließlich – als internationale Gemeinschaft zusammenarbeiten.

„Während wir daran arbeiten, sowohl die COVID-19-Pandemie als auch die Klimakrise zu bekämpfen, fordere ich die Staats- und Regierungschefs auf, die Fakten in diesem Bericht zu beachten, sich hinter der Wissenschaft zu vereinen und dringende Klimaschutzmaßnahmen zu ergreifen“, fügte Guterres hinzu und forderte die Regierungen auf, vor der COP26 neue ehrgeizige nationale Klimapläne, die Nationally Determined Contributions (NDC), vorzubereiten.


Hier geht es zu dem Bericht „United in Science 2020“.